Ein Herz und eine Seele

Ich hatte letzte Woche das erste Pferdeshooting. Ich war total aufgeregt und habe mich darauf gefreut und mir im Vorfeld total viele Gedanken gemacht, was man alles machen könnte. Das blöde ist ja nur, man weiß nicht genau was für Möglichkeiten man vor Ort wirklich hat.:D Vor Ort angekommen, waren direkt ein paar meiner Vorstellungen gestrichen. Dafür sind mit den dortigen Gegebenheiten neue Ideen entstanden. Ich habe nur immer ein bisschen das Problem, dass ich nicht so gut ausdrücken kann was gemacht werden soll, damit die Fotos entstehen die ich gerne haben möchte. Da habe ich definitiv noch etwas zu lernen.;)

Mir wurde von der Geschichte des Pferdes erzählt und ich muss sagen, ich habe noch nie einen Mann erlebt der so herzlich ist und sich einem misshandelten Pferd annimmt. Und seine Zeit und Geduld in das Pferd steckt damit es wieder vertrauen zum Menschen gewinnt. Und dieses Pferd vertraut ihm quasi Blind, das ist einfach so schön! Und ich fühle mich geehrt, dass ich Fotos machen durfte, denn die beiden haben ein ganz besonderes Verhältnis zueinander und ich konnte es (hoffentlich) mit meinen Fotos festhalten. Zumindest für mich hat das ein oder andere Foto potential zum neuen Lieblingsbild zu werden.

Meine liebe Freundin, über die ich das Shooting quasi bekommen habe, durfte dann natürlich auch noch Fotos von sich und dem Pferd bekommen und eine kleine Kuschelrunde einlegen. 😉 Danke!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.